≡

Geschichtliches


Eine haarlose und glatte Haut gehört seit einigen Jahren für viele Frauen, aber auch Männer zu einem gepflegten Erscheinungsbild. Dies, also überwiegend ästhetische Gründe, motiviert viele Menschen dazu, die Körperbehaarung entfernen zu lassen. Dennoch können auch medizinische Indikationen, religiöse Traditionen oder hygienische Aspekte eine Epilation erforderlich werden lassen.

Das Entfernen der Körperbehaarung war bereits in der Antike gebräuchlich; es ist also keinesfalls spezifisch für die heutige moderne Zeit.

Schon in Mesopotamien und im alten Ägypten vor 4000 - 3000 v. Chr. galt ein haarloser Körper als schön und erstrebenswert. Meist waren es Frauen, die ihre Körperbehaarung und ihre Augenbrauen entfernten, um dem damaligen Schönheitsideal zu entsprechen. Diese schmerzhafte Prozedur wurde entweder mit klebrigem Harz, Bienenwachs und Pech oder mit Hilfe scharfer Messer oder geschliffener Muscheln vorgenommen. Doch nicht nur die Schönheit stand bei der Körperenthaarung im Vordergrund, auch hygienische Aspekte waren damals wichtig: eine glatte und unbehaarte Haut bietet eine wesentlich geringere Angriffsfläche für Parasiten wie Stechmücken, Zecken oder Läuse, die gefährliche Krankheiten übertragen.

Auch im antiken Griechenland wurde darauf Wert gelegt, dass die Körperbehaarung entfernt wurde. Dies belegen Funde aus der Zeit um 590 v. Chr. Ebenso wurden im antiken Rom, also bereits vor 2500 Jahren, Augenbrauen mit Pinzetten gezupft, unerwünschte Haare mit grobem Sandpapier weggerieben und sogar giftige arsenhaltige Mittel zur Haarentfernung angewendet. Dabei kam es sehr häufig zu schwerwiegenden Verletzungen mit starker Narbenbildung.

Im Islam spielt das Entfernen der Körperbehaarung ebenfalls eine wichtige Rolle. Der Islam fordert von seinen Anhängern Sauberkeit, Körperpflege und eine regelmäßige Enthaarung. Männer haben sich alle 40 Tage ihrer Körperhaare zu entledigen, und Frauen entfernen ihre Körperbehaarung mindestens ein Mal im Monat. Der haarlose Körper steht im Islam für Begriffe wie unbefleckt, ergeben und rein. In einigen arabischen Gebieten ist es heute noch Tradition, dass den Frauen am Tag vor ihrer Hochzeit in einer feierlichen Zeremonie die Körperhaare entfernt werden. Ausgenommen sind lediglich das Kopfhaar, die Augenbrauen und -wimpern.

Heutzutage wird die Körperbehaarung ebenfalls aus hygienischen Gründen entfernt, hauptsächlich jedoch wegen der Ästhetik. Ein großes Angebot an Mitteln zur temporären Haarentfernung bietet jedem die Chance, dem aktuellen und gleichzeitig althergebrachten Schönheitsideal zu entsprechen. Wirklich dauerhaft ist dies allerdings nur mit der Elektro-Epilation möglich.

 


DVEE e.V.